Visuelle Hilfsmittel richtig verwenden – Am Beispiel von Dananjaya Hettiarachchi

Thomas Lerche Public Speaking Tipps 0 Comments

Beispielrede: Dananjaya Hettiarachchi, World Champion of Public Speaking 2014, „I see something“

Schau‘ Dir an, wie Dananjaya zu Beginn und Abschluss seiner Rede (Bei 7:11 min.) eine Rose als visuelles Hilfsmittel benutzt. Er beachtet folgende Regeln beim Zeigen eines visuellen Hilfsmittels:

1. Es ist einfach zugänglich. Die Rose steckt zu Beginn an seinem Sakko und ist nur einen Handgriff entfernt.

2. Es ist klar sichtbar. Er hält die Rose hoch genug, für jeden im Raum sichtbar, ruhig und lange genug.

3. Es wird direkt mit der Aussage verknüpft / die Dauer der Sichtbarkeit wird genau kontrolliert. Die Rose wird nur benutzt, solange eine Aussage darüber erfolgt. Danach verschwindet sie aus dem Sichtfeld (in den Papierkorb) und wird erst wieder enthüllt, sobald darüber gesprochen wird.

Tipps, wie visuelle Hilfsmittel noch effektiver eingesetzt werden können:

1. Wenn das visuelle Hilfsmittel gleichzeitig der „Wow“ Effekt für Anfang oder Schluss der Rede ist, dann verwenden Sie nicht das gleiche Hilfsmittel. Setzen Sie besser auf Variation. Für Speaker am Beginn ihrer Karriere ist die visuelle Klammer durchaus geeignet, doch Profi-Speaker geben sich nur zufrieden, wenn auch das letzte „Wow“ nochmal eine echte Überraschung ist. Sollten Sie zum Beginn der Rede zurück referenzieren wollen, eignet sich dies bevor sie mit einer letzten Überraschung die Rede beenden.

2. Achten Sie darauf das visuelle Hilfsmittel einfach aus dem Sichtfeld bringen zu können. Viel Bewegung ist hierfür kontraproduktiv, noch dazu wenn diese wie im Fall von Dananjaya rückwärts (zum Papierkorb) stattfindet. Auch das Greifen auf den Boden des Papierkorbs ist ungeschickt gelöst, da er sich dafür umständlich bücken muss. Er hätte zum Beispiel einen kleineren Papierkorb auf einem Stehtisch positionieren können und diesen auf seiner Rednerhöhe vorn auf der Bühne einfach wenige Meter seitlich von sich aufstellen lassen.

3. Wenn das Hauptthema Ihrer Rede auf einem einzigen visuellen Hilfsmittel aufbaut, dann machen Sie es groß. Versuchen Sie alle Menschen mit dem Hilfsmittel zu berühren. Beispiel: Bei einer Rede von Weltklasse wäre es denkbar gewesen, jedem Zuschauer eine Rose unter seinem Stuhl bereit zu legen, die er mit nach Hause nimmt. Oder aber den Rosenduft während der Rede im Saal versprühen zu lassen oder einen Rosenblüten-Regen zum Abschluss der Rede aus Richtung der Decke starten zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.